Diagnose

 

Diabetes mellitus ist nicht die einzige Ursache für Polyurie/Polydipsie und Gewichtsverlust bei Hunden. Die Patienten sollten umfassend untersucht werden, um vor Beginn der Insulinbehandlung andere Ursachen ausschließen zu können.

      

Differentialdiagnosen für Diabetes bei Hunden sind z.B.  das Cushing-Syndrom oder eine Niereninsuffizienz.

Eine vorläufige Diagnose des Diabetes mellitus auf der Grundlage der klinischen Symptome muss durch Blut- und Urinuntersuchungen im Labor bestätigt werden.

Referenzwerte für die Blutglukosekonzentration bei normalen Hunden sind unten angegeben. Denken Sie daran, dass die Referenzwerte von Labor zu Labor unterschiedlich sind. Es ist wichtig, dass Sie zur Interpretation der Ergebnisse die Referenzwerte Ihres Labors heranziehen.

Blutzuckerreferenzwerte beim Hund:

3,5-6,1 mmol/l bzw. 63,1 – 109,9 mg/dl

Die Nierenschwelle liegt bei Hunden ungefähr bei 10 mmol/l (180 mg/dl). Übersteigt der Blutzuckerspiegel diesen Wert, wird Glukose im Urin ausgeschieden.

Persistente hohe Blutzuckerspiegel und Glukosurie sind Zeichen für Diabetes mellitus.