Grundsätzliches zur Insulin-Behandlung beim Hund

Exogenes Insulin wird eingesetzt, um die bei Diabetikern unzureichende oder nicht vorhandene Bildung von Insulin zu ergänzen.

Arten von Insulin

Insulinpräparate können in drei Kategorien eingeteilt werden:

1. Langzeitinsuline

  • Ultralente-Insuline – 100% kristallines Insulin
  • PZI-Insuline – enthalten Protamin und Zink

2. Intermediärinsuline

  • Lente-Insuline – Mischungen aus 30% amorphem (semilente) und 70% kristallinem (ultralente) Insulin in einer wässrigen Suspension.
  • NPH-Insuline – enthalten Protamin

3. Schnell wirkende Insuline

  • lösliches Insulin und Semilente-Insulin
  • Intravenöse Applikation möglich

Aufgrund von Stoffwechselunterschieden ist die Wirkungsdauer eines bestimmten Insulins bei jedem einzelnen Tier unterschiedlich.

In Deutschland ist derzeit nur das Intermediär-Insulin der MSD Tiergesundheit zur Behandlung der Diabetes mellitus bei Hund und Katze zugelassen. Es enthält Insulin vom Schwein. Insulin vom Schwein ist identisch mit Hundeinsulin.